ISVIND

Aug 11th, 2013 | By | Category: Band

1993 als Trio in Oslo gegründet, hießen ISVIND zunächst ICEWIND und bestanden aus Behram, Ninnginxul und Bruptimol. Es wurde eine Demo mit dem Titel „The Call Of The Icewind“ aufgenommen, zu der jedes Mitglied zwei Songs beisteuerte. 1994
verließ Behram die Band und zog aus Oslo weg. Die beiden übriggebliebenen Mitglieder Ninniginxul und Bruptimol enderten ihre Namen in Arak Draconiiz und Goblin und gründeten ISVIND in der Form wie es heute bekannt ist. Das Demo „Nivelheimen“ wurde aufgenommen und führte zu einem gesteigerten Interesse an der Band, sowohl außerhalb der Band als auch bei den beiden Mitgliedern selbst. Eine weitere Demo mit dem Namen „Herskerinnen“ erschien, woraufhin das deutsche Label Solistium Records die Band für eine 7″ unter Vertrag nahm, welche im Frühjahr 1995 erschien. Später im selben Jahr unterschrieben ISVIND erneut bei Solistium Records, diesmal für ein Full-Length Album. Die Aufnahmen fanden zwischen März und April 1996 statt und „Dark Waters Stir“ war bereit zur Veröffentlichung. Nach einer Pause von mehr als zehn Jahren, lediglich unterbrochen von einem Split-Beitrag (2003) und einer Promo-CD (2004), kehrten ISVIND zurück an die Oberfläche. „Inent Lever“ war der Titel der lang ersehnten und beeindruckenden Rückkehr einer fast vergessenen Perle der Frühneunziger Black Metal Szene. Im Frühjahr 2013 kehrten Goblin und Arak Draconiiz ins Likbaalet Studio zurück um „Daumyra“ aufzunehmen. Das bislang dritte ISVIND-Album ist ein Original des norwegischen Black Metal, welches sich nicht in die Belanglosigkeiten der modernen Welt eingliedert, sondern mit Hingabe und Ehrlichkeit überzeugt – „Daumyra“ ist eine Lehrstunde und Demonstration zugleich! ISVIND spielen Black Metal: Kalt, finster und roh – wie er eben sein soll!

Mitglieder:

Goblin – Schlagzeug, Vocals, Keyboards
Arak Draconiiz – Gitarre, Bass, Vocals

Diskographie:

Dark Waters Stir
Intet Lever
Daumyra

Mehr Informationen:

ISVIND Homepage
ISVIND auf Facebook

Tags: , , , ,